Startseite
     +++  Stellungnahme: Bukeles neuester Coup  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekt Bioamigo

Im UNESCO-Biosphärenreservat Trifinio Fraternidad an der Grenze zwischen El Salvador, Guatemala und Honduras entspringen die Quellen großer Flüsse Mittelamerikas, darunter die des Lempa, der Lebensader El Salvadors. Die Wasser versorgen mehr als 3 Millionen Menschen und mehr als 14.000 Hektar landwirtschaftlicher Anbaufläche.

 

Die Probleme: 

  • Nicht nachhaltige Landwirtschaft, Raubbau und Klimawandel haben Teile dieser Lebensgrundlage zerstört und bedrohen weitere

  • Es fehlt bei den Kleinbauern und -bäuerinnen an ökologischem Wissen

  • Es fehlt an finanzierbaren ökologischen Mitteln zur Bodenverbesserung und zum Pflanzenschutz

Das Zentrum für agrar-ökologische Alternativen in La Palma, Departamento Chalatenango, produziert – mit wissenschaftlicher Unterstützung aus Kuba - ein biologisches Düngemittel auf Pilz-Basis und ermöglicht Herstellung sowie Verkauf biologischer Pflanzenschutzmittel auf der Grundlage von Nematoden (Fadenwürmern) und Trichoderma-Pilzen. Durch Fortbildungen und eine begleitende agrar-ökologische Beratung werden Bauern und Bäuerinnen in ökologischem Anbau geschult. An Modellparzellen in ihren Dörfern wird dies praktisch erprobt. Das schafft zusätzliches Vertrauen in die Methode und dient anderen zur Anschauung.

 

Die Vorteile von Bioamigo:

  • Der Ernteertrag wird nachweislich gesteigert

  • Die Umstellung auf biologischen Pflanzenschutz senkt die Produktionskosten, denn die biologischen Mittel sind deutlich preiswerter als Agro-Chemikalien

  • Die Gesundheit der Menschen wird gefördert

  • Die Verbesserung der ökonomischen Situation bremst die Migration

Die Initiative für dieses landesweite Modellprojekt ging 2009 vom damaligen Vizepräsidenten und späteren Präsidenten El Salvadors, Prof. Salvador Sanchez Cerén, aus. Träger des Zentrums ist das Red de Asociaciones y Productores para el Desarollo Agroecólogico y la Recuperación de Ecosistemas (dt.: Netzwerk von Vereinen und Produzent*innen zur Agrarökologischen Entwicklung und der Wiederherstellung der Ökosysteme).

Im Gegensatz zur Vorgängerregierung der FMLN, der Partei der früheren Befreiungsbewegung, forciert seit Juni 2020 eine autokratische rechte Regierung die Zusammenarbeit mit dem Konzernriesen Bayer/ Monsanto.

 

Im Rahmen unseres Projekts Bioamigo unterstützen wir seit 2014 Aufbau und Betrieb des Zentrums. Mit Förderung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wurde insbesondere der Aufbau und die Entwicklung von Laboren sowie die Errichtung eines Schulungszentrums ermöglicht. 

 

Unterstützen Sie die ökologische Landwirtschaft in El Salvador:


 

BFS-Button-18