„Bewegung bringen“

Efrain Antonio Umaña ist 32 Jahre alt. Zusammen mit seiner Frau und drei Kindern zwischen 7 und 14 Jahren lebt er in einer einfachen Hütte am Bajo Lempa de Jiquilisco. Vor 12 Jahren traf ihn der Pistolenschuss eines betrunkenen Nachbarn in die Wirbelsäule. Mit einem Konstrukt aus Teilen eines Fahrrades gelangte Efrain Umaña mühsam aufs Feld, um seiner Frau bei der Arbeit zu helfen.

Der siebenjährige Arielle lebt in Guarjila. Einmal pro Woche fährt seine Mutter ihn im Kinderwagen zum Reha-Zentrum, wo mit ihm trainiert wird und die Mutter Anleitung zur Förderung von Arielle erhält. Der Weg mit dem abgenutzten Gefährt ist beschwerlich, Arielle wird immer größer und schwerer. Einen Rollstuhl hat der Junge nicht zur Verfügung, zuhause kann er deshalb auch kaum richtig sitzen. Die Mutter übt viel mit ihm, die Fortschritte in seiner Entwicklung sind nicht zu übersehen.

Nur Menschen, deren Behinderung als Kriegsfolge anerkannt ist – derzeit rund 13.000 der geschätzt 500.000 Menschen mit Behinderung in El Salvador – haben einen Anspruch auf staatliche Unterstützung und Hilfsmittel. Menschen wie Efrain und Arielle nicht, für sie ist ein Rollstuhl unbezahlbar.

In Zusammenarbeit mit Sanitätshäusern organisiert die Flüchtlingshilfe funktionsgeprüfte Reha-Mittel für El Salvador und unterstützt so die Arbeit des Verband der Eltern und Anhörigen von Kindern mit Behinderungen – Los Angelitos (dt.: „Die Engelein“) und ACUDESBAL – Interkommunaler Verband der vereinigten Gemeinde für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Bajo Lempa. Alle Geräte sind für die bedürftigen Menschen kostenlos. Über ACUDESBAL erhielt auch Efrain Antonio Umaña einen Rollstuhl der Flüchtlingshilfe Mittelamerika. Und im Reha-Zentrum der Los Angelitos trainiert Arielle mit Begeisterung auf einem aus Deutschland organisierten Therapiergerät.

Funktionstüchtige Rollis und andere Reha-Hilfen suchen wir weiterhin, aber es gilt auch, Transportkosten aufzubringen, je Rollstuhl bis zu 150 EUR. Doch selbst dieser Höchstbetrag ist nur rund die Hälfte dessen, was ein vergleichbarer Rollstuhl in El Salvador kosten würde. Zugegeben: Unsere Rollstühle und Therapiegeräte sind nur Tropfen auf einen verdammt heißen Stein. Aber sie bringen Bewegung in ein Leben. Und ein wenig mehr Menschenwürde.

Spendenkonto

Flüchtlingshilfe Mittelamerika e. V.
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE59 3702 0500 0008 2043 00
BIC: BFSW DE33 XXX

Verwendungszweck „Reha-Hilfen“