Begegnungsreisen und Freiwilligenarbeit

D R I N G E N D  G E S U C H T :     

WAHLBEOBACHTERINNEN FÜR EL SALVADOR

Am 4. Februar 2019 wird in El Salvador einer neuer Präsident gewählt. Die Präsidentschaftswahl hatte im März 2014 mit der FMLN zum zweiten Mal in Folge eine Partei gewonnen, die nicht in der rund 80-jährigen und bis dahin ungebrochenen Tradition von Militärs, Rechten und Ultrarechten stand. Die sozialen Programme der früheren Befreiungsbewegung FMLN im Bereich von Gesundheit und Bildung sowie die Übertragung von Landrechten an bisher Landlose markieren eine nie dagewesene Verbesserungen für die arme Bevölkerungsmehrheit. Errungenschaften, deren konsequente Weiterführung mit einer parlamentarischen Mehrheit der ultrarechten Partei von ARENA keine Fortsetzung fänden. Die Erfahrungen der Vorjahre belegen eine jahrzehntelange Praxis von Wahlbetrug der Rechten in diesem Land.

Vor diesem Hintergrund organisiert die Flüchtlingshilfe Mittelamerika in der Zeit vom ca. 18. Februar –  5. März 2018 wieder eine Delegation zur Wahlbeobachtung zu entsenden. Die Wahlbeobachtung schließt ein aufmerksames Verfolgen der politischen Situation im Vorfeld der eigentlichen Wahl ein. Die salvadorianische Nichtregierungsorganisation FUNDASPAD bereitet in El Salvador fachkundig auf die Wahlbeobachtung vor, anschließend werden die TeilnehmerInnen der Delegation als Internationale WahlbeobachterInnen akkreditiert und erhalten über diese Tätigkeit eine entsprechende Bestätigung.

Zusätzlich zur Wahlbeobachtung bietet die Reise  Einblicke in die Bereiche Soziales, Politik, Ökologie, Bildung sowie Gesundheit. Sie zeigt zugleich die faszinierende Natur El Salvadors und ihre Landschaften.

Die Flüchtlingshilfe Mittelamerika organisiert Unterkünfte, Verpflegung , Transporte und Programm in El Salvador sowie Begleitung und Übersetzung. Spanisch-Kenntnisse sind in jedem Fall hilfreich, werden aber nicht vorausgesetzt.

Die Kosten – ausgehend von 20 TeilnehmerInnen und 8 bzw. 16 Tagen Aufenthalt in El Salvador-  sind mit 542 USD (aktuell 460 Euro) bzw. 713 USD (aktuell 606 Euro) kalkuliert und schließen ein:

  • Unterkunft einschließlich Frühstück
  • Transport vor Ort einschließlich Flughafentransfer
  • tägliches Programm einschließlich des Besuchs der Gedenkstätte des Massakers von Mozote in Morazan und einer Bootsexkursion in die Mangrovenwälder im Biosphärenreservat des Bajo Lempa
  • Organisation und Übersetzung

Zusätzlich fallen für die TeilnehmerInnen die Kosten für Flug und Verpflegung (mit Ausnahme des Frühstücks) an.

Die Flüge werden in der Regel von den TeilnehmerInnen selbst gebucht, wir sind aber gern bei der Organisation beratend behilflich. Die Verpflegung kann erfahrungsgemäß mit ca. 10 – 15 Euro pro Tag veranschlagt werden.

Weitere Infos gerne auf Anfrage: info@fluehi-ma.org