Gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wurden bis Ende des Jahres 2016 in der Region des Bajo Lempa de Jiquilisco, einer der ärmsten des Landes, in drei Projekten 60 Häuser für in Armut lebende, kleinbäuerliche Familien gebaut, die zuvor in nicht ausreichenden und unsicheren Verhältnissen gewohnt haben. Mit vielfältiger Mitarbeit auf der Baustelle – ebenso wie ratenweise finanziell – leisteten die Familien ihren Eigenbeitrag. Zum Haus mit Küche und drei Räumen gehören Toilettenanlage, Trinkwasser- und Elektrizitätsanschluss. Die…